Tipps: Feuerwehr ein verantwortungsvolles Ehrenamt

In Deutschland erfüllen über eine Million Frauen und Männer einen Dienst in der Feuerwehr. Davon allein sind über 90% ehrenamtlich in freiwilligen Feuerwehren organisiert und leisten dort ohne Bezahlung ein hohes Engagment für ihre Gemeinde.

Mit dieser ehrenamtlichen Leistung werden Einsätze, wie Verkehrsunfall, Gebäude- und Wohnungsbrand, aber auch zu wetterbedingten Katastrophenschutz oder Tier- und Menschenrettungen erfüllt. Die Aufgaben werden zunehmend komplexer und erfordern je nach Gefahrenlage die Teilnahme vieler Personen. Viele davon sind wiederum berufstätig.

Tipps: Der Arbeitgeber im Mittelpunkt

Ein Arbeitgeber hat in erster Linie die Belange seines Betriebes vor Augen. Wichtig hierbei ist die Vermeidung von Produktionsstörungen oder -ausfällen. Ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr will seiner gesetzlichen Pflicht folgen, an Einsätzen und Lehrgängen teilzunehmen. Dies führt häufig zu Interessenkonflikten. Ein Betrieb hat Aufträge abzuarbeiten und Kunden zu betreuen und kann nicht immer das – wenn auch nur vorrübergehende – Fehlen eines Angestellten verkraften.

Durch die angesprochenen Aufgaben an die Freiwilligen Feuerwehren ist es notwendig, dass alle Einsatzkräfte über fundiertes Wissen zu den verschiedenen Themen verfügen. Dieses Wissen wird durch gezielte Lehrgänge vermittelt die am Standort der Ortsfeuerwehr, Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule durchgeführt werden. Nicht alle Lehrgänge finden an den freien Tagen oder an den Wochenenden für unsere Kameradinnen und Kameraden statt. Umso wichtiger wird auch hier das Engagement jedes Arbeitgebers unserer Mitglieder, da auch besonders die Einsätze an verschiedenen Tageszeiten möglich sind.

Jedes Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr ist stets bemüht, dass dieses Ehrenamt möglichst keine Beeinflussung auf sein Arbeitsverhältnis hat. Für eine notwendige Arbeitsfreistellung ist in dem baden-württembergischen Feuerwehrgesetz (FwG) vereinbart, dass das Unternehmen für die ausfallende Arbeitsleistung des Mitarbeiters über die Kommune entschädigt wird.

Tipps: Vorteile für den Arbeitgeber

Oft werden leider nur Probleme, wie Abwesenheit des Arbeitsnehmers oder Verdienstausfall gesehen, wenn man sich aus Arbeitgebersicht das Engagement seines Angestellten vor Augen hält. Allerdings sollten auch folgende Punkte betrachtet werden, die für den Betrieb Vorteile bedeuten:

  • Feuerwehrmitglieder können sich auch im eigenen Betrieb aufgrund ihrer Ausbildung und Fachkenntnisse im vorbeugenden, wie auch im abwehrenden Brandschutz einbringen. Dabei können die Mitarbeiter im Betrieb durch die Feuerwehrmitglieder im Verhalten und Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen geschult und unterrichtet werden
  • Nachteile sind auch Vorteile – die laufende Aus- und Weiterbildung führt zu besseren Qualifizierungen der Feuerwehrmitglieder, diese Maßnahmen machen sich auch am Arbeitsplatz wieder bezahlt. (Führerscheine, Ersthelfer, Brandschutzhelfer, etc.)
  • Sollte es in Ihrem Betrieb zu einem Einsatz der Feuerwehr kommen, leisten ihre Feuerwehrmitglieder innerhalb der Belegschaft wertvolle Dienste. Evakuierung, ortskundige Unterstützung – das hilft Ihnen im Extremfall den Schaden so gering, wie möglich zu halten.
  • Daneben lernen Feuerwehrmitglieder wichtige Eigenschaften, wie Kooperation, Teamfähigkeit oder Anwendung von Kompetenzen – Eigenschaften die heutzutage im Berufsleben sehr wichtig sind.
  • Feuerwehrmitglieder nehmen in der Regel weitere Funktionen und Verantwortungen wahr. Dies schult organisatorische Fähigkeiten. Zielführender Umgang von Führungskräften mit Untergebenden wird abverlangt. Wichtige Fähigkeiten für Gruppen- und Zugführer oder Ausbilder innerhalb der Feuerwehr, die dort vermittelt werden.
  • Auch pädagogische Kompetenzen werden immer wichtiger, nicht nur bei der Feuerwehr, sondern auch in Betrieben um mittels Schulungen und Mitarbeitertraining effizient wichtige Betriebsabläufe zu vermitteln.
  • Grundsätzlich hat es immer einen positiven Einfluss auf das Images eines Betriebes, wenn die Feuerwehrmitglieder bei Ihrem Engagement für die öffentliche Sicherheit unterstützt wird.

Tipps: Regelungen zum Verdienstausfall

Was ist nun, wenn der Arbeitnehmer während seiner Arbeitszeit an einem Einsatz teilgenommen hat? In diesen Fällen besteht nach dem Feuerwehrgesetz in Baden-Württemberg (FwG) ein Anspruch auf Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber (§15 FwG). Der Arbeitgeber wiederum hat allerdings gegenüber dem Träger der Freiwilligen Feuerwehr, also beispielweise der jeweiligen Gemeinde, einen Anspruch auf Erstattung des weitergezahlten Arbeitsentgeltes einschließlich der gezahlten Beiträge zur Sozialversicherung und an die Bundesagentur für Arbeit (§16 FwG). Diese Regelung bezieht sich allerdings nur auf private Arbeitgeber, die diese Erstattung beim Träger beantragen müssen. Hierbei sind allerdings begrenzte Höchstbeträge zu beachten.

Tipps: Ansprechpartner bei Problemen oder weitere Infos

Falls Sie nähere Informationen zum Thema „Arbeitgeber + Freiwillige Feuerwehr“ wünschen oder es aufgrund des Feuerwehrdienstes zu Problemen gekommen ist, würden wir uns über einen direkten Kontakt mit uns sehr freuen. Sprechen Sie bitte die jeweiligen Einheitsführer oder direkt die Wehrleitung der Gemeinde Reichartshausen an.

Zu näheren Auskünften über die konkrete Abwicklung bei der Erstattung von entstandenen Verdienstausfällen oder Erstattungsansprüchen aus Krankheitsfällen sprechen Sie bitte die Wehrführung der Feuerwehr Gemeinde Reichartshausen an.

Tipps für Arbeitgeber
Feuerwehrsignet Baden-Württemberg – rot,weiß
Eine starke Gemeinschaft

Du suchst nicht nur ein Hobby, sondern eine Aufgabe? Etwas, das nicht nur deine Freizeit belebt, sondern auch Deinen Mitmenschen hilft? In Baden-Württemberg sind rund 175.000 Menschen in den Feuerwehren engagiert. Ihr Einsatz ist wichtig.

Feuerwehr ist mehr als Feuer löschen. Feuerwehr ist Engagement, Gemeinschaft, Hilfsbereitschaft, soziale Verantwortung.

Wie können Sie helfen?

Suchen Sie das Gespräch mit dem Feuerwehrkommandanten oder kommen einfach zu einer Übungsveranstaltung. Wenn ein aktiver Dienst für Sie nicht in Frage kommt, können Sie auch im Förderverein unserer Feuerwehr aktiv werden.

Wenn Sie nicht länger warten wollen, nutzen Sie unseren Online-Mitgliedsantrag und bewerben Sie sich noch heute direkt bei uns.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.